Letztes Feedback

Meta





 

Ankunft und Aufenthalt in Melbourne

 

Hallo haben es nun doch endlich geschafft uns einen Blog anzulegen, leider  koennen wir kaum Fotos vorweisen, da Sebi sein Kamerakabel genau am falschen Ort liegen gelassen hat, neamlich zuhause. Die einzigen Fotos und Videos kamen durch Sebis ultra High end Quality Handy zustande (muesst euch mal die geniale Kamerafuehrung bei den Videos ansehn! Einfach nur Hollywood reif).

Am 21 Juli landeten wir ziehmlich uebermuedet  am Airport in Melbourne.Dort  wartete auch schon eine junge Frau  ,welche zu unserer Organisation gehoerte,auf uns.Wir kauften ein Ticket  fuer den Shuttelbus  und fuhren ins CBD, ins Zentrum von Melbourne.Dort Checkten wir ins NORTHTERN GREENHOUSE  ein. Solltet ihr mal nach Melbourne kommen koennen wir euch dieses Hostel nur empfehlen ( Die Duschen im 4. Stock benutzen, immer warmes Wasser  und  modern).Ausserdem  freies Internett …was aber nicht immer funktionierte, das schien besonders Sebi zu stoeren:”Die Hure von Internett funktioniert nur manchmal!!!”

Mit uns waren noch andere deutsche Backpacker von Frankfurt aus geflogen. Diese erkannten wir  unschwer an dem gelben Schluesselband.(Was anscheinend nur von der Organisation ausgegeben wird um zu sagen: Hallo ich bin Backpacker,ich habe keine Ahnung von nichts, sprecht mich an und helft mir xD)Unsere erster weg in Melbourne fuerte zur Bank, Konto eroefnen ,Karte bekommen.Dannach  begannen wir mit unser  Lieblingsbeschaeftigung,  uns in Melbourne zu verlaufen. Zitat SEBI: “ Du hast  eine Orientierung  wie eine Bockwurts!”Ausserdem machten wir in den naechsten Tagen einen Ausflug nach Phillip Island : Nach dem wir aus dem Buss austiegen setzten wir uns auf eine Art Steintribuene am Strand.Dort frohren wir dann c.a 30 minuten durch ,um auf die Pinguine zu warten ,welche jeden Abend bei Phillip Island aus dem Wasser watscheln sollten, um ihre Nisthoelen aufzusuchen.Nach diesem Spektakel  ging es noch zu einem kleinen National Park. Eine Schlange um den Halz zu haben ist schon unheimlich.Ausserdem fuetterten und streichelten wir Kangaroos und sahen grosse flauschige Voegel.Der Koala war wie nicht anders zu erwarten am schlaafen.Einige Tage spaeter feierten wir den Geburstag von Dana eine Mitbackpackerin.Dies gab uns Gelegenheit den “GUN “, einen 4 Liter Wein fuer   11 Dollar zu testen , welchen wir schon vorher im Supermarkt erspaeht hatten.Nur Sebi verzichtete.Meine Kopfschmerzen am naechsten Morgen gaben ihm recht.Spaeter erfuhr ich,dass ausser` Wasser auch noch Ei und Fischreste zu den Inhaltsstoffen gehoeren.Was ausserdem zum taeglichen Tagesablauf gehoerte war die Arbeitssuche.Lebenslaufe wurden immer wieder kopiert und verteilt leider Erfolglos.Ein Englaeder und verschiedenen Backpackermagaziene gaben uns die Auskunft das in Cairns,also genau am anderern Ende der Ostkueste,die Arbeitessuche Erfolgreicher seiern sollte.Ruckzuck war ein Flugticket gebucht und die Koffer gepackt.

12.10.09 05:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen